Du bist hier: Startseite - Tagebuch - Anzeigen der Inhalte vom Tag: Rechenzentrum

Was dem süddeutschen Volks- und Raiffeisenbankenraum die Rechenzentren der Fiducia IT AG sind dem nord- und westdeutschem Raum die der GAD eG. Es stellt sich damit die Frage, ob sich ein ähnliches Rechenzentren-Rechenmodell, wie das der Fiducia IT AG auch auf die GAD eG anwenden lässt. Im Prinzip sollte dies möglich sein, sofern man sich der Unterschiede zwischen Buchungsposten und Transaktionen bewusst ist, bzw. diese aufaddieren kann.

Veröffentlicht in Mikrospenden

Was für die einen in der ländlichen Gemeinde die Volks- und Raiffeisenbank ist für die Anderen tendenziell die Sparkasse. Da in Bezug auf Mikrospenden ohnehin noch vor Weihnachten die Rechenzentrum-Zuständigkeitsfragen „abgearbeitet“ werden sollten (dies neben der Weihnachtsdisco) und dieser Punkt bei den Volks- und Raiffeisenbanken bereits geklärt wurde, versuche ich Zwischenergebnisse schon heute in ähnlicher Form im Hinblick auf Sparkassen zu dokumentieren. Dabei kann ich mich lediglich auf offizielle Unternehmensdaten aus dem Internet beziehen was bedeutet, dass diese in dem Moment schon nicht mehr aktuell waren, als sie online gingen. Ein vages Bild der IT, mit der jeder Bankkunde mehr oder weniger bewusst konfrontiert ist vermitteln sie dennoch.

Veröffentlicht in Mikrospenden

Früher war doch irgendwie alles einfacher beim örtlichen Spendensammeln. Zuständig war, wenn vorhanden, der lokale „Fundraising-Experte“, also derjenige Jugendliche, der oder die über eine Sammelbüchse mit angemessenem Sammelvolumen verfügte. Wie sich die Zeiten ändern. Und auch wenn ich aus heutiger Sicht niemals so weit gehen würde, unsere Banken mit Spenden-Sammelbüchsen gleichzusetzen, so werden sie hier doch schon als "potentielle, zentralregionale Sammelstellen" gehandelt. Eine Funktionszuschreibung, die uns vor kurzem auch den ersten Kontakt mit der Rechtsabteilung einer Bank beschert hat. Das kleine "Missverständnis" wurde mittlerweile ad acta gelegt.

Veröffentlicht in Mikrospenden

So langsam wird klarer, warum sich der Kontakt zur Targo-Bank bisher etwas schleppend gestaltet. Sicherheitsaspekte wurden meinerseits unterschätzt und wo Anlagen nicht geöffnet werden bleibt Inhalt eben auf der Strecke. So wie es aussieht führt der weitere Weg also zunächst doch in meine Nachbarschaft und zur Filiale.

Veröffentlicht in Mikrospenden