Du bist hier: Startseite - Tagebuch
Sonntag, den 31. Juli 2011 um 21:57 Uhr

(Klein)Spenden und Gemeinschaften in Gärten

Geschrieben von connormarc
„Bei Geld hört die Freundschaft auf“. Das ist bekannt, das ist überliefert, das ist (hoffentlich) nur die halbe Wahrheit. Denn gerade Gemeinschaftsgärten, und davon wachsen nun neuerdings nicht gerade wenig in, an, um und auf städtischem Grund und Boden sollen nicht nur Pflanzen sondern eben auch Freundschaften gedeihen lassen.
Und wenn sie nicht gestorben sind, dann warten sie noch heute. Zumindest die nicht gerade wenigen Menschen, die heute der Meinung sind, eine Bank sei ein Institut, hinter dessen Mauern oder Glasfassaden es nicht (immer) mit rechten Dingen zu gehe. Und wenn Wikileaks mit Informationen lockt, die dem Ruf der…
Dienstag, den 05. Juli 2011 um 17:27 Uhr

Ich und das Bankwesen- Das Bankwesen und ich (Level 1, Petition)

Geschrieben von connormarc
Manchmal wünsche ich mir, die mir selbstgestellte Aufgabe wäre etwas weniger komplex oder eben einfach einfacher. Was hätte ich nicht alles Andere erreichen können in der Zeit, in der die Vorstellung entstand, ein elektronisches Subsystem könnte meine Defizite im Spenden korrigieren und gleichzeitig die gemeinnützige Einrichtung, in der ich tätig…
Sonntag, den 19. Juni 2011 um 18:35 Uhr

Mit kleinen, elektronischen Spenden Geld verdienen?

Geschrieben von connormarc
In Bälde startet die Sparkasse den Versuch, ihren Kunden Bargeld abzugewöhnen - mit Bankkarten, die einen „kontaktlosen“ Zahlungsverkehr ermöglichen sollen. Sollen sie doch ruhig, meinetwegen. Aber wenn mit meinem Bargeld aus der Tasche parallel auch potentielles, kleines Spendengeld verschwindet, wäre es dann doch anständig, diese Lücke bankseits ebenfalls mit Hochtechnologie…
Sonntag, den 05. Juni 2011 um 14:08 Uhr

Sind Banken ignorant?

Geschrieben von connormarc
Zugegeben, auch ich halte Banken nicht gerade für die innovationsfreudigsten Institutionen, die ich kenne. Aber fachlich verwertbare Aussagen überlasse ich dann doch lieber den Brancheninsidern. Ich persönlich kann noch nicht einmal mit Gewissheit zuordnen, wer denn nun eigentlich im Bankensektor die Verantwortung für die Entwicklung von Apps, Personal Finance Management,…
Sonntag, den 29. Mai 2011 um 10:46 Uhr

Wort am Sonntag: "Kein Geld gibts nicht mehr!"

Geschrieben von connormarc
Kommunal- oder stadtpolitische Entwicklungen im Bereich Soziale Arbeit, wie aktuell die bevorstehende Schließung bzw. der bevorstehende Standortwechsel des JZE Essen, stellen mich immer wieder aufs Neue vor die Frage des Vorhandenseins von Geld bzw. dessen Nicht-Vorhandensein. Die Einen nennen das Mangel oder Knappheit und sind mit dieser Erkenntnis dann mehr…
Freitag, den 20. Mai 2011 um 09:23 Uhr

Bank-Rechenzentralen und „Social Payment“ zusammen denken

Geschrieben von connormarc
Seit heute stellt die Volksbank Bühl in ihrem Blog die Frage „Social Payment auf dem Vormarsch?" Beachtlich ist nun für mich weniger die Fragestellung an sich, da das Thema ja nun nicht gerade seit gestern bearbeitet wird. Auch inhaltlich fühle ich mich jetzt vom Beitrag nicht gerade zur Diskussion herausgefordert,…
Montag, den 16. Mai 2011 um 18:22 Uhr

Banken fragt die Kunden, jetzt!

Geschrieben von connormarc
Daran zweifeln wahrscheinlich die wenigsten Bankkunden: Die Zukunft wird „persönlich“ oder immerhin „persönlicher“. Einige Banken und ihre Kunden werden wohl näher zusammenrücken und online ist das auch gar nicht einmal so unbequem. Banken und Bankenkenner nennen das „Personal Finance Management“ und locken im Vorfeld mit bunten Diagrammen und virtuellen Beratern.…
Mittwoch, den 04. Mai 2011 um 11:46 Uhr

Alles oder Nichts? Sogwirkung mit Spendenmodul

Geschrieben von connormarc
Die Staaten sind nicht Bergneustadt und Crowdfunding nicht gleich Crowdfunding. Aber (psychologische) Wirkmechanismen, die sich u.a. durch den Einsatz von Spendenmodulen ergeben können, lassen vielleicht einen vagen Vergleich zu. Der Sprung von der Crowdfunding-Plattform Kickstarter direkt zur Sparkasse Gummersbach-Bergneustadt sei also an dieser Stelle, auch wenn es ein Weiter ist,…
Montag, den 02. Mai 2011 um 14:50 Uhr

Banking regional: „Nur“ Spenden reicht nicht

Geschrieben von connormarc
Überall ist global. Aber eine Trendwende ist (ansatzweise) spürbar, zumindest bilde ich mir das ein. Lokale, regionale „Bewegungen“ machen zunehmend auf sich aufmerksam und lenken die Konzentration auf das unmittelbar Nächstgelegene: Den Nahraum, die Nachbarschaft, die Nahraumer und die Nachbarn – regionale Banken sind mittendrin und mit ihnen „the big…
Samstag, den 30. April 2011 um 20:29 Uhr

Community? Kommunity!

Geschrieben von connormarc
Irgendwie verstehe ich die ganze Aufregung um das Thema Crowdfunding nicht ganz. Vielleicht fehlt mir einfach bislang der elektrisierende Moment bei dem Gedanken, dass eine unbestimmte Anzahl von Menschen (Crowd) ein z.B. kulturelles Projekt „im Netz“ finanziert (Funding).
Mittwoch, den 27. April 2011 um 23:04 Uhr

Provisionen? Welche Provisionen?

Geschrieben von connormarc
Mal angenommen, eine Bank bietet ihren Kunden an, als Spenden-Sammelorganisation Geld für ein Projekt oder eine gemeinnützige Organisation in der Region zu sammeln. Die Bank stellt hierzu die technische Abwicklung (in Form eines Spendenmoduls) bereit, informiert transparent über die Entwicklung des Spendenstandes und hält die (potentiellen) Spender darüber hinaus über…
Freitag, den 22. April 2011 um 21:39 Uhr

Quantifizierbares, Nicht-Quantifizierbares (Blogbeitrag)

Geschrieben von connormarc
Vor nicht allzu langer Zeit habe ich mit einem Mitarbeiter der Raiffeisenbank Vorallgäu eG gesprochen. Es ging um eine mögliche, finanzielle Förderung des Jugendtreffs durch die Bank. Für die Bank nichts Neues, vergibt sie doch regelmäßig „Spenden für die Region“, wobei hier auf Antrag hin bei einer Mitgliederversammlung darüber abgestimmt…
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>
Seite 4 von 10