Du bist hier: Startseite - Tagebuch
Dienstag, den 03. April 2012 um 16:51 Uhr

Zentralregionale Subsysteme und die Tragik deren Unrealisierbarkeit

Geschrieben von connormarc
„Verbreiten Sie die Idee. Die Utopien von heute sind die Realität von morgen.“ Nein, dieser Ratschlag von Götz Werner hat mit Spenden zunächst einmal nichts zu tun. Vielmehr mit Einkommen. Und doch liegt der Gedanke eines bedingungslosen Grundeinkommens nicht etwa weiter entfernt von Utopia, dem „Nicht-Ort“, als der Gedanke von…
Donnerstag, den 29. März 2012 um 15:58 Uhr

Steuert ein zentralisiertes Bank-IT-System nur #Wert oder auch #Werte?

Geschrieben von connormarc
Technik ist neutral? Technik war noch nie neutral? Man kann es drehen und wenden und diskutieren wie man möchte – Die Technologie, die im Bankensystem zum Tragen kommt, steuert zunächst Wert. Und diese Vorgänge, die auf Transaktionen beruhen, sollen möglichst effizient und effektiv erfolgen. Denkt man sich jetzt noch eine…
Kritik an einem Banken- bzw. Finanzsystem (was auch immer man darunter versteht) ist eigentlich „out“ bzw. war breitenwirksam nie wirklich „in“. Über die sicherlich zahlreichen Gründe könnte man wild spekulieren. Ich tendiere dazu zu behaupten: Wie soll man etwas kritisieren, was man überhaupt nicht versteht? Henry Ford meinte einmal sinngemäß,…
Die kombinierte Suche nach den Begriffen Banken und Verantwortung bringt über 8 Millionen Treffer. Nicht gerade ungewöhnlich wenn man sich einmal die Rolle von Banken in Gesellschaften vor Augen führt, Mit der Verantwortung ist es also „so eine Sache“, gerade beim Thema Banking. Einerseits unbestritten, andererseits dann doch in dem…
Mittwoch, den 14. März 2012 um 14:32 Uhr

Wie bekannt muss etwas sein, um bekannt zu sein? Marketing Macht Bank

Geschrieben von connormarc
Wann ist etwas bekannt? Eigentlich macht es nur wenig Unterschied, ob es sich dabei um Schlagersänger, Kleinstspenden oder Schleckermärkte handelt. Bekannt ist etwas dann, wenn es bekannt gemacht wurde. Heutzutage spricht man davon, relevante „Kanäle“ zur Verbreitung einer Botschaft zu nutzen und meint damit die konsequente Nutzung alldessen, was als…
Vom 29.02 auf den 01.03 ist das elektronische Abrechnungssystem des Handels dauerhaft um eine Spendenfunktion erweitert. Es ist damit möglich, was zuvor zwar nicht unmöglich aber eben nicht möglich war. Und auch wenn es sich um einen, in erster Linie virtuellen Funktionszuwachs handelt, wird dieser sichtbare Spuren hinterlassen. Spätestens dann,…
Samstag, den 25. Februar 2012 um 17:28 Uhr

Über Immunisierungsstrategien von Banken

Geschrieben von connormarc
Nehmen wir eine regionale Bank: Ein Logo, ein Gebäude, Mitarbeiter. Es können Termine vereinbart, Fragen gestellt und Antworten entgegengenommen werden. Wenn es die Zeit und das Verhältnis zum persönlichen Berater erlaubt, dann kommen vielleicht sogar einmal „tiefere“, grundsätzlichere Gespräche über das Bankwesen zu Stande. Man kann aber behaupten, auf einer…
Vermutlich nicht alle, aber wohl die meisten Menschen würden sich heutzutage als eher nicht-triviale Wesen verstehen, zumindest wenn man sie gezielt darauf ansprechen würde, was selten vorkommt. Damit grenzt sich der Mensch (noch) von Maschinen und maschinellen Prozesse ab, die ich weitestgehend als trivial, weil vorhersehbar bezeichnen würde. Und für…
Sonntag, den 29. Januar 2012 um 14:58 Uhr

Das Schweigen der Zentralen

Geschrieben von connormarc
Ich habe verstanden. Nie hätte ich ernsthaft in Erwägung gezogen, innerhalb von 2 Jahren in einen lebendigen Dialog mit einem hochkomplexen Bank-Rechenzentrum zu treten. Wer bin ich, als das mir das gelänge? Der bloße Gedanke war einfach zu hoch gegriffen, zu abstrakt, zu virtuell, zu einfach für eine komplexe Welt…
Eines, so scheint es zumindest, zeichnet sich zu diesem frühen Zeitpunkt 2012 in Umrissen ab: Es könnte dies das Jahr werden, in dem das „Kleine“ und „Überschaubare“ als „Mikro“ wiederentdeckt wird. Das Jahr, in dem die Gedanken eines Leopold Kohr und Ernst Friedrich Schumacher einen Bedeutungszuwachs erfahren und anhand der…
Donnerstag, den 05. Januar 2012 um 10:29 Uhr

Über Mikrospenden und Mikrokredite

Geschrieben von connormarc
Mikrospenden sind kein offizielles Instrument der Mikrofinanz. Und wie man es dreht und wendet, sie wollen sich auch nicht so recht mit der Logik einer kapitalistischen Verwertung in Einklang bringen lassen. So verwundert es nicht, dass für die Realisierung von Mikrospenden zunächst bisher nicht bestehende Subsysteme in die IT-Architektur des…
Montag, den 02. Januar 2012 um 22:13 Uhr

Über den Mut zu Größe und Personalisierung

Geschrieben von connormarc
Facebook selbst ist keine Bank und es kann hier auch nicht darum gehen, ob es eine sein könnte oder gar sein sollte. Systemrelevanz hätte das Ganze vermutlich. Derzeit werkelt das Unternehmen an einer Serverfarm, die mit Schweden gekühlt werden soll und beweist damit vor allem Mut zur Größe. Ich selbst…
Lange bevor jemand je in Erwägung gezogen hätte, dass eines Tages elektronische Helfer auf Konten ihrer Auftraggeber Kleinstspenden erkennen und einsammeln, verstand man im slawischen Sprachraum den Begriff "robota" als eine Art Fronarbeit oder Zwangsarbeit. Das Sammeln von Spenden, insbesondere wenn es sich um Spenden geringer Höhe von einer möglichst…
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>
Seite 2 von 10